zum Inhalt springen

Arbeitskreis 1: Alles Krise!(?) – Debatten zur Zukunft der Europäischen Union

Leitung: Darius Ribbe, M.A.
Zeit/Ort: Montags, 10.00 - 11.30 Uhr, Seminarraum B VI (Raum 314), Universitäts- und Stadtbibliothek, Zugang über Kerpener Str. 20, 50937 Köln
Beginn: 8. April 2019
Erläuterung: Die Geschichte der Europäischen Union sowie ihre gegenwärtige Situation sind geprägt von einem weit verbreiteten Krisen-Empfinden. So wird die Wahrnehmung der Union als Gesamtheit, aber auch die Zukunftsperspektiven dieser politischen Entität sui generis durch dieses Krisen-Narrativ geprägt.
Zur Lösung diverser Krisen werden Mechanismen und Prozesse in Gang gesetzt, die gestern noch als undenkbar galten, heute von vielen als unvermeidlich eingestuft, von manchen jedoch auch als tragische Fehlentwicklung gesehen werden. In öffentlichen Diskursen ringen Politiker*innen, Journalist*innen und Intellektuelle um die Deutungshoheit der europäischen Krisen, der Lösungsversuche, der Reformvorschläge und der Legitimation eines „neuen Europas“.
Im kommenden Semester folgen wir, auf den Einführungen der vergangenen Kurse aufbauend (aber für alle Menschen verständlich), den aktuellen Ereignissen um den Brexit und der Wahl zum Europäischen Parlament, um Teilaspekte der Zukunftsdebatte herauszugreifen, politikwissenschaftlich zu analysieren und kritisch zu hinterfragen. Gerade vor dem Hintergrund der europäischen Wahlen und der demokratischen Legitimation der Union werden Themen wie der zunehmende (?) (Rechts-)Populismus in europäischen und nationalen Diskursen beleuchtet. Leitfragen:
• Wie kann sich die Europäische Union neu erfinden?
• Was bedeuten die unterschiedlichen Szenarien für die EU-27 (Brexit) für die Europäische Politik?
• Hat sich die allgemeine Zustimmung der europäischen Bürger*innen („permissive consensus“ [Inglehart 1970]) zu einer Europaskepsis und Elitenkritik (besonders gegen ‚die in Brüssel‘) gewandelt?
• Konnte sich das Verfahren der Spitzenkandidat*Innen etablieren? Und welche Auswirkungen hat der Ablauf der EP-Wahlen 2019 auf das System politischer Legitimation?
• Welche Instrumente hat die Werte-Union gegenüber ihren Mitgliedstaaten (Art. 7 Verfahren)?
• Was ist „Populismus“? – Ist populistische Politik ein Problem oder eine Phrase?
• Lega, Movimento Cinque Stelle, Partij voor de Frijheid, Rassemblement National – Ist der Europäische Rechtspopulismus auf dem Vormarsch?
Weidenfeld, Werner und Wolfgang Wessels (Hrsg.) (2016): Europa von A bis Z. Taschenbuch der europäischen Integration, 14. Auflage. Baden-Baden: Nomos.
Weidenfeld, Werner und Wolfgang Wessels (Hrsg.) (2018): Jahrbuch der Europäischen Integration 2018. Baden-Baden: Nomos.