zum Inhalt springen

Arbeitskreis 4: Die Geschichte der Energienutzung von der Steinzeit bis zur Neuzeit

Leitung: Dr. Ralf Müller; Dipl. Ing. Reinhard Storz; Dipl.-Phys., Dipl. Biol. Christine Tölzer
Zeit/Ort: dienstags, 12.00 - 13.30 Uhr im Seminarraum (Raum 202) des II. Physikalischen Instituts, Zülpicher Str. 77
Beginn: 25. Oktober 2016
Erläuterung: Dieser Arbeitskreis wird vom fgs finanziert. Die Geschichte der Energienutzung beginnt in der Steinzeit. Hier verfügte der Mensch nur über seine eigene Körperkraft, bis er anfing gezähmte Tiere wie z. B. Pferde oder Rinder einzusetzen. Im Laufe der Zeit kam die Nutzung von Wasser- und Windkraft dazu, auch Erfindungen wie Hebel und Flaschenzug erleichterten die Arbeit. Erst in der Neuzeit begann der Mensch in großem Maße fossile Brennstoffe zu nutzen, zuerst zum Betrieb von Dampfmaschinen für den Antrieb von Mühlen aller Art, Webstühlen, Schmiedehämmer oder Schiffen. Danach wurden Motoren für Treibstoffe erfunden und weiterentwickelt, die für den Antrieb stationärer Maschinen und Fahrzeuge, die z. B. die Landwirtschaft mechanisierten, genutzt wurde.
Die technische Nutzung des elektrischen Stroms begann Mitte des 19. Jahrhunderts mit Telegraphie, Galvanik, zur Beleuchtung und ab 1910 auch zunehmend für Motoren. Aus kleinen örtlichen Stromnetzen zur Versorgung einiger Häuserblocks wurden Verbundnetze, die einen ganzen Kontinent überspannen. Mit dem Stromverbrauch wuchsen auch Zahl und Größe der Steinkohle-, Braunkohle, Gas und Mineralöl beheizten Kraftwerken. Hinzu kamen vor etwa 50 Jahren die Kernkraftwerke. Gegenwärtig versucht man diese durch Solardächer, Windräder und Biogasanlagen zu ersetzen. In Zukunft wird es möglicherweise Kraftwerke geben, die ihre Energie aus der Kernfusion gewinnen.
Die zahlreichen Arten der Energienutzung im Laufe der Menschheitsgeschichte werden durch physikalische Experimente veranschaulicht. Die jeweiligen Vor- und Nachteile der heutigen Energiegewinnung werden im Arbeitskreis erarbeitet und diskutiert. Nach Absprache mit den Teilnehmer/innen kann eine Exkursion zu einem Kraftwerk oder der energieoptimierten Müllverbrennungsanlage in Köln (AVG) organisiert werden. Vorkenntnisse sind für diesen Arbeitskreis nicht erforderlich.