zum Inhalt springen

Arbeitskreis 4: Spiritualität im Alter – Spiritualität des Alters

Leitung: Anna Janhsen, M.A., M.Ed.
Zeit/Ort: Donnerstags, 12.00 - 13.30 Uhr in Hörsaal VIIb, Hauptgebäude, Albertus-Magnus-Platz
Beginn: 19. April 2018
Erläuterung: Dieser Arbeitskreis wird vom fgs finanziert. Spiritualität erscheint gegenwärtig als schillernder Begriff in unterschiedlichen Kontexten, sodass von Soziologen bereits vom „Megatrend Spiritualität“ (Zulehner 2004) oder einem regelrechten „Spiritual Turn“ (Frick 2014) gesprochen wird. Was aber ist Spiritualität? Wie lässt sie sich charakterisieren? Und ist Spiritualität etwas Religionsspezifisches oder etwas, was allen Menschen eigen ist?
Darüber hinaus gehörte kulturgeschichtliche Spiritualität zu den „Alleinstellungsmerkmalen“ des höheren Lebensalters und wird in seiner Relevanz für die Lebensqualität gerade im Alter gegenwärtig in unterschiedlichen wissenschaftlichen Diskursen entdeckt. Wie aber sieht eine Spiritualität im Alter aus? Welche grundlegenden Prägungen und Erfahrungen sind richtungsweisen? Und inwiefern lässt sich von einer eigenen Spiritualität des Alters sprechen? Diesen grundlegenden Fragen soll in diesem Seminar durch unterschiedliche Zugänge nachgegangen werden. So werden unterschiedliche Spiritualitätsverständnisse mit ihren Kriterien zur Bestimmung ebenso betrachtet wie die Diskurse zum Zusammenhang von Spiritualität und Alter. Auch werden exemplarisch Praxisfelder beleuchtet, in denen Spiritualität in der wissenschaftlichen Reflexion eine besondere Rolle spielt. Darüber hinaus sollen jedoch auch eigene Erfahrungen, Wahrnehmungen und Deutungen Raum gegeben werden, um gemeinsam dem Zusammenhang von Spiritualität im Alter bzw. Spiritualität des Alters auf die Spur zu kommen.