zum Inhalt springen

Arbeitskreis 5 (Intergenerationell): Zukunft vorgelebt – Naturwissenschaftliche Aspekte in Science Fiction

Leitung: Sabine Graf, M.Sc.
Zeit/Ort: Mittwochs, 16.00 - 17.30 Uhr in Hörsaal II des Physikalischen Instituts, Zülpicherstr. 77
Beginn: 17. Oktober 2018
Erläuterung: Die moderne Science Fiction wurde durch den Wettlauf zum Mond (1957-1969) angefeuert. Aber Generationen von WissenschaftlerInnen lassen sich in ihrer Arbeit auch von Science Fiction anregen. Die seit 1961 bestehende Heftserie „Perry Rhodan“ und die Fernsehserie Star Trek Enterprise (1966) sind die wohl bekanntesten Beispiele. Damalige futuristische technische Geräte wie Kommunikatoren sind heute (wenige Jahrzehnte später) Alltag. Jedoch wurden nicht nur Handys daraus abgeleitet. Auch die Naturwissenschaften sind durch dieses Genre inspiriert worden, allem voran die Suche nach Planeten außerhalb unseres Sonnensystems. Hierfür werden immer bessere Techniken entwickelt und in den letzten Jahrzehnten wurden immense Fortschritte erzielt. Was werden wohl die nächsten großen Entwicklungen aus der Science Fiction sein? Fusion als saubere Energiequelle? Das Reisen zu anderen Planeten? Im Kurs werden Aspekte aus der Science Fiction naturwissenschaftlich untersucht und diskutiert. Es werden Themen aus den verschiedenen naturwissenschaftlichen Bereichen eingebunden,
wie z.B. Exoplaneten und Schwarze Löcher aus dem Bereich Astrophysik, Spracherkennung aus dem Bereich Computer Science, Außerirdisches Leben aus dem Bereich der Biologie. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Veranstaltung ist für regulär Studierende geöffnet.