zum Inhalt springen

fgs-Semestereröffnung: Vortrag und Studienhinweise


Vortragsveranstaltungen des Vereins zur Förderung des Gasthörer- und Seniorenstudiums

Wie in jedem Semester bietet der fgs seinen Mitgliedern und Freunden, aber auch darüber hinaus allen interessierten Gästen Musikaufführungen und allgemeinverständliche Vorträge zu aktuellen wissenschaftlichen Themen an.


Semestereröffnungsveranstaltung des Fördervereins

Jeweils zu Semesterbeginn lädt der fgs die Gasthörerinnen und Gasthörer zu einer Präsentation, einer musikalischen Darbietung oder einem Vortrag als Veranstaltungseinführung, einer Vorstellung der Angebote für das anlaufende Semester und zu einem anschließenden Empfang ein. Dies ist für die Studierenden eine hervorragende Gelegenheit, Anregungen für Arbeitskreise, Vorlesungen und Seminare zu bekommen und Kontakte zu Kommilitoninnen und Kommilitonen aufzubauen und zu pflegen.

Ablauf der fgs-Semesterereröffnung Wintersemester 2016/17
Jeweils zu Semesterbeginn lädt der fgs die Gasthörerinnen und Gasthörer zu einer Präsentation, einer musikalischen Darbietung oder einem Vortrag als Veranstaltungseinführung, einer Vorstellung der Angebote für das anlaufende Semester und zu einem anschließenden Empfang ein. Dies ist für die Studierenden eine hervorragende Gelegenheit, Anregungen für Arbeitskreise, Vorlesungen und Seminare zu bekommen und Kontakte zu Kommilitoninnen und Kommilitonen aufzubauen und zu pflegen.

Zeit/Ort: Dienstag, 18. Oktober 2016, ab 18.00 Uhr in Aula 2, Uni-Hauptgebäude, Albertus-Magnus-Platz

Begrüßungsworte
Im Jahr 2016 blickt der fgs auf zwanzig Jahre seines Bestehens seit der Gründung im Jahr 1996 zurück. Prof. Dr. Axel Freimuth, Rektor der Universität zu Köln und Dr. Robert Kühner, 1. Vorsitzender des fgs werden hierzu ihre Begrüßungsworte sprechen.

Konzert zur Semestereröffnung: Kammerchor der Universität zu Köln
Nach der Zusammenarbeit mit Dirigenten aus den USA, Kanada, Tschechien und Lettland, die das Profil des Kammerchors der Universität zu Köln entscheidend prägt, ist im Oktober 2016 wieder eine amerikanische Dirigentin zu Gast: Emilie Amrein leitet die Chöre der Universität von San Diego, Kalifornien und erarbeitet mit dem Kölner Ensemble nun ein amerikanisches a cappella-Programm mit Klassikern von Aaron Copland und Samuel Barber, einer neueren Komposition von Eric Whitacre und Spirituals. Dabei bringt sie die amerikanische Gesangs-Tradition mit und vermittelt sie aus erster Hand.
Im Rahmen des 20. Jahrestages der Gründung des Vereins zur Förderung des Gasthörer- und Seniorenstudiums präsentiert der Kammerchor ab 18.15 Uhr einen Auszug des amerikanischen Repertoires. Emilie Amrein und der Kölner Universitätsmusikdirektor Michael Ostrzyga führen durch das Programm und geben einen Einblick amerikanische und deutsche Kompositionsgeschichte.

Vorstellung der Arbeitskreise und einiger Projektgruppen
Dozentinnen und Dozenten, Referentinnen und Referenten stellen ihre Veranstaltungen im Sommersemester 2016 vor; um den Studierenden eine gute Basis für ihre individuelle Semesterplanung zu geben.
Zeit/Ort: ab 19.30 Uhr in Aula 2, Uni-Hauptgebäude, Albertus-Magnus-Platz

Rückfragen und Gespräche
Bei Getränken und einem kleinen Imbiss ist die Möglichkeit der Kommunikation über das anlaufende Semester und andere Studienthemen gegeben.
Zeit/Ort: ab 20.00 Uhr, Bereich hinter der Aula, Uni-Hauptgebäude, Albertus-Magnus-Platz

fgs-Literaturkreis

Leitung: Beatrix Becker-Jetzek

Zeit/Ort: Jeweils Dienstag, 25. Oktober 2016, 15. November 2016 und 13. Dezember 2016, 12.00 - 13.30 Uhr in Raum 0.16, Alte Mensa, Untergeschoss

Erläuterung: Der fgs-Literaturkreis ist ein Kooperationsprojekt des fgs (Verein zur Förderung des Gasthörer- und Seniorenstudiums an der Universität zu Köln e.V.) mit dem Kölner Literaturhaus. Im Kölner Literaturhaus wird Literatur lebendig; Autorinnen und Autoren stellen in den Veranstaltungen ihre Werke vor. Zusätzlich wird interessierten Leserinnen und Lesern die Möglichkeit geboten, im Rahmen von Lesekreisen über Literatur zu sprechen. Die Leiterin des fgs-Literaturkreises, Beatrix Becker-Jetzek, gibt die Lektüre vor. Dabei handelt es sich um Gegenwartsliteratur von Autorinnen und Autoren, die auch zu Gast im Literaturhaus sein werden. Häufig werden nicht die aktuellen Bücher gelesen, sondern frühere, die als Taschenbuch erhältlich sind. Bei den Treffen haben alle das jeweilige Buch schon gelesen. Im Literaturkreis werden Lektüreeindrücke ausgetauscht, Lesarten und Interpretationen debattiert – jeder/jede, der/die mag, kommt zu Wort. Zudem werden einige Grundkenntnisse der Literaturwissenschaft vermittelt. Im Zentrum steht immer das Buch. Gemeinsame Besuche der Veranstaltungen des Literaturhauses bieten die Gelegenheit, die Autorinnen und Autoren, deren Bücher besprochen werden, kennenzulernen.

25. Oktober 2016: Mathias Enard: Erzähl ihnen von Schlachten, Königen und Elefanten
Aus dem Französischen von Holger Fock und Sabine Müller.
„Michelangelo sollte 1506 auf Einladung des osmanischen Sultans eine Brücke über das Goldene Horn bauen - das ist der Stoff für eine wunderbare Parabel über die Religions- und Zivilisationskonflikte.“ Mathias Énard, mehrfach preisgekrönter französischer Autor und Übersetzer, erhielt 2010 den „Prix Goncourt des lycéens“ für „Parle-leur de batailles, de rois et d`élephants“. Er gilt als Kenner und Liebhaber des Orients, hat persische und arabische Literatur studiert, mehrere Jahre in Teheran und Beirut gelebt und später in Barcelona Arabisch gelehrt. „Sein Schreiben kehrt immer wieder zu dem zurück, was ihn am meisten interessiert, zu den Stellen also, an denen sich Orient und Okzident berühren. ..
Mathias Énard schickt den Bildhauer (Michelangelo) auf die verpasste Reise nach Konstantinopel und schreibt ein kleines, feines Buch über die manipulative Kraft der Geschichten.“ (FAZ, vom 5. Oktober 2011). Der Autor tritt voraussichtlich Ende Oktober im Literaturhaus auf.

15. November 2016: Margriet de Moor: Erst grau, dann weiß, dann blau
Die Literaturaktion „Ein Buch für die Stadt“, die vom Literaturhaus Köln und vom Kölner Stadt-Anzeiger realisiert wird, findet in diesem Jahr zum 14. Mal statt.
„Erst grau dann weiß dann blau“ von Margriet de Moor ist 1991 unter dem Originaltitel „Eerst grijs dan wit dan blauw“ in den Niederlanden erschienen. Es war de Moors erster Roman und ein enormer Erfolg. Margriet de Moor, 1941 in Noordwijk geboren, veröffentlichte Erzählungen und zahlreiche Romane, zuletzt erschien „Mélodie d‘amour“.
„Erst grau dann weiß dann blau“ ist ein Roman über Selbstfindung und Toleranz, Freiheit und Schicksal, Partnerschaft und – Mord. Er besticht durch seine psychologische Finesse und Intensität, die sich im Verlauf der Lektüre mehr und mehr steigert. Seine fünf Charaktere erzeugen ein faszinierendes, komplexes, an allen Kreuzungspunkten vibrierendes Netzwerk aus Aktion, Reaktion und Emotion. Gleich mit ihrem Roman-Debüt hat Margriet de Moor so ein literarisches Meisterwerk geschaffen.“ (KSTA Martin Oehlen, vom 22. April 2016)
Mit einer Matinee im Depot 1 des Kölner Schauspiels wird die Aktionswoche am 6. November
eröffnet. Sie dauert bis zum 11. November.

13. Dezember 2016
Die Buchauswahl für diesen Termin erfolgt im November.

2MM. fgs-Vortragsreihe von und für Gasthörer/innen

2MM heißt die Vortragsreihe des fgs, die während des Semesters an jedem zweiten
Mittwoch im Monat stattfindet. Hier referieren Gasthörerinnen und Gasthörer vor einer
sehr interessierten Zuhörergruppe über ihre Arbeit an der Universität oder aber auch
über Erfahrungen aus ihrem privaten oder beruflichen Leben. Jeweils im Anschluss an die
Vorträge besteht die Möglichkeit, die Veranstaltung beim „fgs - Jour fixe“ in der Gaststätte
„Waschsalon“ (Zülpicher Straße/ Ecke Weyertal) mit Gesprächen ausklingen zu lassen.
Diese Vorträge finden auch im Wintersemester 2016/17 wieder im Säulensaal der Katholischen
Hochschulgemeinde („Burse“), Berrenrather Straße 127, jeweils ab 16.00 Uhr statt.
Interessentinnen und Interessenten, die im Sommersemester 2017 in dieser Vortragsreihe vor anderen Gasthörerinnen und Gasthörern ein Referat über ein selbstgewähltes Thema (Berufserfahrungen, Reisen, Erlebnisse und Erkenntnisse im Studium, interessante Ereignisse im Familien- und Freundeskreis) halten möchten, sind herzlich willkommen und wenden sich bitte an Dr. Hans-Dieter Baumgart (02131-745494 oder hans.d.baumgart(at)t-online.de).
Die folgenden Themen und Vortragenden sind vorgesehen:

Die Kultur der Toraja: Bilder einer Studienreise zu den indonesischen Inseln Sulawesi und Lombok
Referent:
Friedrich Ochsmann
Zeit/Ort: Mittwoch, 9. November 2016, 16.00 Uhr, im Säulensaal der Katholischen Hochschulgemeinde (Burse), Berrenrather Str. 127

Baden-Baden und Köln: (K)ein Vergleich
Referentin:
Karin Karsten
Zeit/Ort: Mittwoch, 14. Dezember 2016, 16.00 Uhr, im Säulensaal der Katho-lischen Hochschulgemeinde (Burse), Berrenrather Str. 127

Geschichte der Burg Bensberg: Von den Grafen von Bilstein über die Landgrafen von Thüringen zu den Grafen von Berg
Referenten:
Dr. Lothar Speer
Zeit/Ort: Mittwoch, 11. Januar 2017, 16.00 Uhr, im Säulensaal der Katholischen Hochschulgemeinde (Burse), Berrenrather Str. 127

Mit dem Schiff an der Westküste von Spitzbergen: Bericht über eine Sommerreise
Referent:
Wilfried Kochner
Zeit/Ort: Mittwoch, 8. Februar 2017, 16.00 Uhr, im Säulensaal der Katholischen Hochschulgemeinde (Burse), Berrenrather Str. 127